LED Kaufberatung – so finden Sie die richtige Lampe

Da LED Lampen sich immer grösser Beliebtheit erfreuen, sind sie auf dem besten Weg, Glühlampen vollends zu ersetzen. Egal ob Außenbeleuchtung oder Deckenlampe – bei der breiten Auswahl an LED‘s gibt es eine Vielzahl an Kriterien zu beachten. Wir erläutern Ihnen in dem folgenden Kaufratgeber, welchen Punkten Sie bei dem Kauf einer LED Lampe vollstes Augenmerk zuteil werden lassen sollten.

LED Lampen Kaufratgeber

Leuchtkraft – Lumen als Angabe für die Helligkeit

Früher galt: je mehr Watt, desto heller die Glühbirne. Bei LED Leuchtmitteln ist die Angabe in Watt aber nicht mehr aussagekräftig für die Helligkeit. Stattdessen zählt der Lichtstrom (auch Nutzlichtstrom oder Lichtleistung genannt), welcher die empfundene Helligkeit in Lumen angibt.

Grundsätzlich können die Lampen wie folgt eingeteilt werden:

  • bis 400 Lumen: geeignet für Leselampen und Grundbeleuchtung
  • bis 700 Lumen: geeignet für allgemeine Beleuchtung
  • über 700 Lumen: geeignet für helle Raumausleuchtung

Je höher der Lumen-Wert ausfällt, desto intensiver fällt die für das menschliche Auge sichtbare Strahlungsleistung aus. Möchten Sie wissen, wie hell die jeweilige LED ausfällt, dann finden Sie auf der Verpackung des Herstellers die entsprechende Angabe in Lumen. Ebenfalls auf der Verpackung befinden sich zur Orientierung die bekannten Watt-Äquivalenzwerte herkömmlicher Leuchtmittel. Als Faustformel gilt: Um den richtigen Lumen-Wert zu ermitteln, multiplizieren Sie einfach die bisher verwendete Wattzahl Ihrer bisherigen Glühbirne mit dem Faktor 10. So kann beispielsweise eine 7 Watt LED Lampe eine herkömmliche 60-70 Watt Glühbirne ersetzen.

Mit einer LED Lampe mit deutlich weniger Watt können Sie also die gleiche Leuchtkraft erzeugen, wie mit einer Glühbirne mit einer höheren Wattzahl. Dadurch schonen Sie nicht nur die Umwelt,  sondern profitieren auch von einer erheblichen Stromersparnis.

Sockel und Fassungen

Wenn Sie von einer normalen Glühbirne auf LED Leuchtmittel umsteigen wollen, müssen Sie bei der Fassung nicht viel beachten. Die neuen LED Leuchtmittel haben identische Fassungen wie Ihre alten Glühbirnen oder Halogenstrahler. Dies wird im Handel auch als Retrofit bezeichnet. Dennoch sollten Sie natürlich die richtige Fassung als kaufen:

Ähnlich wie Glühlampen unterscheidet man auch bei LED Lampen die einzelnen Fassungen und Sockel hinsichtlich Ihres Aufbaus. Grundlegend gibt es hier die beiden Typen Hochvolt- und Niedervolt-Fassungen.

 Fassung/SockelBeschreibungTestergebnis
E14
Hochvolt (230 V)
Kleines Schraubgewinde (Kerzengewinde)Zum E14 Test
E27
Hochvolt (230 V)
Großes SchraubgewindeZum E27 Test

G9 / GU9
Hochvolt (230 V)
Abstand der Kontaktstifte von 9 MillimeternZum G9/GU9 Test
GU10
Hochvolt (230 V)
Abstand der Kontaktstifte von 10 MillimeternZum GU10 Test
G13
Hochvolt (230 V)
LeuchtstoffröhrenZum G13 (T8) Test
G4 / GU4
Niedervolt (12 V)
Dünne Stifte mit einem Abstand von 4 Millimetern. G4 Pin Durchmesser: 0,65 - 0,75 mm, GU4 Pin Durchmesser:0,95 - 1,05 mmZum G4/GU4 Test
GU5.3
Niedervolt (12 V)
Abstand der Kontaktstifte von 53 MillimeternZum GU5.3 Test

Zu den Hochvolt-Fassungen mit 230 Volt zählen mitunter die Fassungen E27 (großes Schraubgewinde), E14 (kleines Schraubgewinde), GU10 (Abstand der Kontaktstifte von 10 Millimetern) und GU9 (Abstand der Kontaktstifte von 9 Millimetern). Die Niedervolt-Fassungen mit 12 Volt umfassen dagegen die Fassungen GU4 (dünne Stifte mit einem Abstand von 4 Millimetern), GU5,3 sowie Stiftsockellampen MR11.

Abstrahlwinkel – die richtige Ausleuchtung

Der Abstrahlwinkel gibt an, wie das gestrahlte Licht verteilt wird und sollte je nach Einsatzgebiet variieren. So kann der Lichtstrahl eng gebündelt sein oder bei einem hohen Abstrahlwinkel eine breite Fläche beleuchten. Möchte man nur bestimmte Areale ins Licht tauchen oder gar Gegenstände und Kunstwerke in Geschäftsräumen hervorheben, sind LED Lampen mit einem niedrigen Abstrahlwinkel die richtige Wahl. Geht es um die großflächige Ausleuchtung von Wohnräumen, sollte ein Abstrahlwinkel von mehr als 100 Grad gewählt werden. Ein LED Spot hat beispielsweise einen Abtrahlwinkel von 25-120 Grad. Eine LED Birne hingegen einen Winkel von 60-360 Grad.

Der Abtrahlwinkel beeinflusst demnach den Durchmesser des Lichtkegels. Die folgende Beispieltabelle zeigt den Durchmesser des Lichtkegels bezogen auf den Abstrahlwinkel bei einer angenommenen Deckenhöhe von 2,5 Metern.

AbstrahlwinkelØ Lichtkegel
15°0,66m
60°2,89m
90°5m
120°8,66m

Quelle: gruenspar.de

Soll also eine Fläche von mindestens 8m ausgeleuchtet werden, benötigen Sie einen Abstrahlwinkel von mindestens 120 Grad. Sollen 5 m ausgeleuchtet werden, sollte ein Winkel von mindestens 90 Grad gewählt werden.

Farbtemperatur – warmes oder kaltes Licht

Die Farbtemperatur des Lichts wird in Kelvin angegeben und ist entscheidend, um sich in den eigenen Räumen wohlzufühlen. Je nach Variante fällt hier der Blauanteil im Licht unterschiedlich aus, welches von Warmweiß über Tageslichtweiß bis zum kühlen Kaltweiß rangiert. Lichtfarben, die als warm wahrgenommen werden, haben einen geringeren Kelvin-Wert als kühle Lichtfarben. So empfiehlt sich für die Wohnraum-Beleuchtung ein Warmweiß mit einem Referenzwert von 2600 bis 3300 Kelvin, welcher Wärme und Gemütlichkeit erzeugt. Ein Neutralweiß rangiert bei rund 4000 Kelvin und ist ideal um Arbeitsplätze auszuleuchten, da es die Konzentration nachweislich fördert. Erzeugt die LED Lampe 5300 Kelvin und mehr, ähnelt es dem Tageslicht und bewährt sich vor allem in Treppenhäusern sowie im Außenbereich.

  • Bis 3300 Kelvin: warmweißes Licht -ideal für Wohnräume
  • Ab 3300 bis 5300 Kelvin: neutralweißes Licht – ideal für Arbeitsplätze
  • Ab 5300: tageslichtweißes Licht – ideal für Außenbereich oder Treppenhäuser

Farbwiedergabeindex Ra (CRI) – Farben richtig darstellen

Oftmals ist es wichtig, dass Farben unverfälscht wahrgenommen werden und Farbunterschiede sichtbar sind. Zum Beispiel vor dem Schmink­spiegel. Bei künstlichem Licht spielt dabei der Farbwiedergabe-Wert eine Rolle, der den Unterschied bei der Farbwiedergabe zwischen natürlichem Licht und künstlichem Licht beschreibt.

Der Farbwiedergabe-Wert wird mittels Farbwiedergabeindex Ra oder auch CRI (Color Rendering Index) gemessen. Dieser gibt an, wie die Differenz der Farbwiedergabe zwischen Tageslicht und künstlichem Licht ist. Einfach gesagt, handelt es sich um die Wiedergabe von Farben von Gegenständen. Der Farbwiedergabeindex beschreibt  also die Qualität der wiedergegebenen Farben.

Ein hoher Farbwiedergabeindex von 100 Ra entspricht dabei natürlichem Licht (Sonnenlicht). 100 Ra sind der Maximalwert. LED Lampen erreichen je nach Lichtfarbe einen Wert zwischen 70 und 92 Ra. Würde eine LED  Lampe einen Wert von 100 Ra erreichen, würden die Farben genauso wie bei natürlichem Tageslicht dargestellt werden. Bei der Wahl der LED lampe sollten Sie auf einen möglichst hohen Ra-Wert achten (zwischen 80-90).

Welche LED Lampe für welchen Raum

Egal ob Wohnzimmer, Bad oder Küche – erst mit dem Einsatz des richtigen Lichts wird eine Atmosphäre geschaffen, in der man sich auch wohlfühlt. Geht es um die Planung der Beleuchtung, spielen sowohl Farbtemperatur (Kelvin) als auch Farbwiedergabe der LED Lampen (Ra oder CRI) eine tragende Rolle. Wir erläutern Ihnen, warum genau diese beiden Kriterien den entscheidenden Unterschied machen und wie Sie Ihre LED Lampen in den verschiedenen Wohnbereichen optimal einsetzen. Im LED Lampen Test haben wir für Sie zur Orientierung für alle Produkte die jeweiligen Werte in den Vergleichstabellen angegeben.

Abstellraum

(Empfehlung: 2.500 Kelvin)

Da in Abstellräumen zumeist nur eine kurze Brenndauer notwendig ist, bewähren sich hier LED Lampen mit einem integrierten Bewegungsmelder. Durch den kurzen Einsatz reicht hier eine LED Lampe mit einer geringen Farbtemperatur von rund 2.500 Kelvin aus. Auch die Farbwiedergabe der LED Lampe ist hier eher nebensächlich.

Arbeitszimmer

(Empfehlung: 3.500 und 5.500 Kelvin, Ra>90)

In Arbeitszimmer, Büro oder Werkstatt sind LEDs mit Farbwerten zwischen 3.500 und 5.500 Kelvin ideal. Dieses Tageslichtweiß ähnelt dem Sonnenlicht bei Tag und ergänzt perfekt das hereinstrahlende Licht. Das kaltweiße Licht samt leichtem Blauanteil wirkt aktivierend und fördert zudem die Konzentration. Hinsichtlich der Farbwiedergabe ist in Arbeitsumgebungen ein CRI Wert von mehr als 90 zu empfehlen, um eine möglichst natürliche Reproduktion der Farben zu erzielen.

Schlafzimmer

(Empfehlung: 2.500 bis 2.700 Kelvin, Ra 80-90)

Nach einem arbeitsreichen Tag schafft eine warmweiße Beleuchtung im Schlafzimmer Behaglichkeit. Daher empfehlen sich hier LED Lampen mit sehr warmen Farbtemperaturen von rund 2.500 bis 2.700 Kelvin. Das warmweiße Licht ähnelt am ehesten einem Sonnenuntergang und fördert daher die Müdigkeit. Da im Schlafzimmer nur selten Arbeiten verrichtet werden, reicht eine Farbwiedergabe mit einem Wert von 80 bis 90 CRI aus.

 Bad

(Empfehlung: 3.300 bis 5.300 Kelvin, Ra>90)

Für die morgendliche Routine ist eine gleichmäßige und neutrale Beleuchtung von 3.300 bis 5.300 Kelvin ideal. LED Lampen mit einer sehr guten Farbwiedergabe von mehr als 90 CRI rücken den Teint ins rechte Licht und leisten beim Schminken sehr gute Arbeit.

Küche

(Empfehlung: 3.300 bis 5.300 Kelvin, Ra>90)

In der Küche empfehlen wir ebenfalls LED Lampen mit einem neutralweißen Licht von 3.300 und 5.300 Kelvin. Wer die Küche nicht nur zum ausgiebigen Kochen, sondern auch für ein gemütliches Zusammensitzen nutzt, der sollte auf LED Lampen zurückgreifen, bei denen sich die Farbtemperatur zwischen kühl und warm wechseln lässt. Gerade beim Kochen ist eine sehr gute Farbwiedergabe von rund 90 CRI unerlässlich, damit Lebensmittel detailgetreu wiedergegeben werden.

Flur und Treppenhaus

(Empfehlung: 3.000 Kelvin, Ra>90)

Im Flur und Treppenhaus bieten sich LED Lampen mit einem sachlichen Neutralweiß und Werten von rund 3.000 Kelvin an, um eine positive Stimmung zu erzeugen. Ein Warmweiß mit 2.500 bis 2.700 Kelvin ist hier eine denkbare Alternative, um ein einladendes und wohnliches Ambiente zu erzeugen. Eine hohe Farbwiedergabe ist in Fluren und Treppenhäusern zweitrangig. Wer jedoch gerade im geschäftlichen Kontext bestimmte Schriftzüge oder Gegenstände detailgetreu wiedergeben möchte, dem legen wir LED Lampen mit einer Farbwiedergabe von 90 CRI nahe.

Wohnzimmer

(Empfehlung: 2.700 Kelvin, Ra 80-90)

Für das Wohnzimmer empfehlen wir Ihnen LED Lampen mit einem warmen Licht von rund 2700 bis 3000 Kelvin. Das rötlich wirkende Licht strahlt Behaglichkeit aus und ist zudem auch für Gäste einladend. Nutzt man das Wohnzimmer nebenher auch zum Arbeiten, dann bieten sich flexible Lichtlösungen mit frei einstellbarer Farbtemperatur an. Da man oftmals die meiste Zeit im Wohnzimmer verbringt, ist hier auf LED Lampen mir einer hohen Farbwiedergabe von 80 bis 90 CRI Wert zu legen.

Außenbeleuchtung

(Empfehlung: keine Angabe, auf Außen-LEDS achten)

Hinsichtlich der Außenbeleuchtung sind sowohl LED Lampen mit kühler als auch warmer Lichtwirkung denkbar. Hier entscheiden Sie, ob die Beleuchtung eher kühl und hell oder gemütlich und unaufdringlich wirken soll. Da man in der Regel im Außenbereich nicht arbeitet, spielt die Farbwiedergabe hier eine untergeordnete Rolle.

Zünd- und Anlaufzeit

Die Startzeit einer LED Lampe misst sich vom Betätigen des Lichtschalters bis zum Erreichen des vollen Lichtstroms. Jeder kennt es von den Energiesparlampen. Nach dem Einschalten braucht die Energiesparlampe eine gewisse Zeit um die volle Helligkeit und die endgültige Lichtfarbe zu erreichen. Bei den LED Leuchtmitteln gibt es diese Anlaufzeit theoretisch auch, jedoch ist diese so gering, dass es nahezu nicht bemerkbar ist. Bei den meisten LEDs liegt sie unter einer halben Sekunde.

In manchen Situationen sollten die Lampen sofort volles Licht bereitstellen. So zum Beispiel auf Treppenaufgängen. Beim Kauf sollten Sie daher auch auf die Zünd- bzw. Anlaufzeit achten. Alles unter einer Sekunde ist ok. Die Angaben finden Sie zu jeder LED Lampe in unseren Vergleichstabellen.

Lebensdauer – Qualität zahlt sich aus

Es lässt sich nicht abstreiten: LED Lampen sind in der Anschaffung etwas teurer. Allerdings ist die Lebensdauer von LED Leuchtmitteln im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen und Energiesparlampen um ein Vielfaches höher. Kommen Glühbirnen auf gerade einmal rund 1000 Betriebsstunden, überzeugen LED Lampen mit satten 15.000 bis 50.000 Betriebsstunden. Das entspricht einer Brenndauer von mindestens sechs Jahren. Im Vergleich zu Glüh­lampen kann die Strom­kosten­ersparnis damit bei 80 bis 90 Prozent liegen. Auf lange Sicht lohnen sich die Energiesparwunder also auf alle Fälle.

Beachten Sie aber, dass es sich bei der Angabe der Lebensdauer und einen Mittelwert handelt, der je nach Gebrauch über- oder unterschritten werden kann. Auch hängt die letztliche Lebensdauer von verschiedenen Faktoren ab, wie dem richtigen Gebrauch sowie auch den individuellen Witterungsbedingungen, sofern die LED Lampe im Außenbereich eingesetzt wird. Geht es um die Entsorgung, können LED Lampen bei passenden Sammelstellen abgegeben werden. Die Angabe der mittleren Lebensdauer finden Sie ebenfalls in unseren Vergleichstabellen.

Dimmbarkeit

Dimmbares Licht erzeugt eine unvergleichliche Atmosphäre und gibt die Möglichkeit, den eigenen Räumen eine individuelle Beleuchtung zu schenken. Da LED Lampen komplex gefertigt sind und mit Konstantstrom arbeiten, müssen diese so gefertigt sein, dass sie auch dimmbar sind. Der Hersteller macht hierzu stets eine eindeutige Angabe und gibt vor, ob für den Einsatz ein Phasenanschnitt- oder ein Phasenabschnitt-Dimmer notwendig ist. Achten Sie hier auf genaue Kennzeichnungen, da nicht dimmbare LED Lampen durch Dimmer nicht betrieben bzw. davon sogar zerstört werden können. In unserem LED Lampen Test geben wir für jede Leuchte an, ob diese dimmbar ist oder nicht.

Fazit: Auf Qualität setzen

Egal ob Solarlampe oder Röhren-LED: das Angebot an LED Leuchten ist breitgefächert und wird nahezu jedem Anspruch gerecht. Dank des geringen Stromverbrauchs haben LED Lampen gegenüber Glühbirnen klar die Nase vorn und sind somit auch ein Benefit für die Umwelt. Bei all diesen Vorteilen sollte jedoch auch bei LED‘s auf Qualität gesetzt und die einzelnen Modelle eingehend verglichen werden. So vermeiden Sie Fehlkäufe und erfreuen sich viele Jahre an Ihrer ausgewählten LED Lampe.

Sie wissen jetzt, worauf es beim kauf einer LED Lampe ankommt. Hier gehts zurück zu unserem LED Lampen Test 2018 / 2019.